Demnächst

Gottesdienst
So 29.01. 10:00 Uhr
Abendmahl
So 05.02. 10:00 Uhr
Gottesdienst
So 05.02. 10:00 Uhr

Ihr Weg zu uns...

Ihr Abfahrtsort:

Evangelisch-Freikirchliche Gemeinde Wuppertal-Cronenberg Eich 12 42349 Wuppertal

Vernetzt im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden (BEFG) in Deutschland K.d.ö.R.

Wir sind Mitglied im Bund Evangelisch-Freikirchlicher Gemeinden in Deutschland K.d.ö.R.



Ermutigungstag am 25. März in Kevelaer

EFG Kevelaer Der AK Senioren lädt ein: Ein Ermutigungstag für Mitarbeitende und weitere Interessierte. „Dein Wort ist wie Honig - Die Bibel genießen“.  .

01.12.2022


Ökumenische Übersetzungsarbeit leisten

Regelmäßig zu Jahresbeginn treffen sich die ACK-Delegierten der BEFG-Landesverbände. Zu Gast war Erzpriester Radu Konstantin Miron.

26.01.2023

Von Katzen, Blattläusen und Säbelzahntigern…

Versöhnung ist das Herzstück des Evangeliums – das erläuterte Prof. Johannes Reimer (Bergneustadt) zunächst aus biblischer Perspektive..

25.01.2023

Information

Die diesjährige Jahres-Gemeindestunde (Mitgliederversammlung) ist für den 19.03. vorgesehen. Wie bereits mehrfach erprobt wieder im Anschluss an den Gottesdienst. Themen sind u.a. der Kassenbericht 2022 sowie die Berichte der Kassenprüfungen. Auch der Wirtschaftsplan für 2023 wird vorgelegt.

Die Kassenprüfer für die Gemeindekasse werden durch Beschluss der Gemeindeversammlung berufen. Dies wird in einer Gemeindeversammlung am 19.02. direkt nach dem Gottesdienst erfolgen.

Neues aus der baptistischen Welt

 - aus: BUND kompakt/aktuell -


Open Doors: Weltverfolgungsindex 2023

Am 18.01.2023 ist der Weltverfolgungsindex 2023 erschienen. Seit 30 Jahren dokumentiert Open Doors mit dem Index das Schicksal von Christinnen und Christen, die „getötet oder inhaftiert, von Behörden schikaniert und systematisch benachteiligt, verprügelt, entführt, sexuell missbraucht, zwangsverheiratet oder gezwungen werden, ihre Heimat und ihr Land zu verlassen.“ Das christliche Hilfswerk macht damit „Verfolgung sichtbar und belegbar und gibt verfolgten Christen eine Stimme“, wie Leiter Markus Rode hervorhebt.

Nach Angaben des Hilfswerks werden 360 Millionen Christinnen und Christen bedroht und verfolgt. In der Negativ-Rangliste der 50 Länder mit der stärksten Christenverfolgung steht wie zuletzt 2021 wieder Nordkorea auf Rang 1. Seit Einführung des neuen „Gesetzes gegen reaktionäres Gedankengut“ wurden dort „mehr Hauskirchen entdeckt und Christen verhaftet“. Auf den Rängen 2 bis 10 folgen Somalia, Jemen, Eritrea, Libyen, Nigeria, Pakistan, Iran, Afghanistan und der Sudan. Insgesamt beobachtet Open Doors, dass „zunehmender Autoritarismus sowie ideologischer Nationalismus die Verfolgung und Diskriminierung verschärfen, von der Christen in 76 Ländern in hohem Maß betroffen sind“.

„Das unermessliche Leid der Menschen, die wegen ihres Glaubens verfolgt werden, erscheint uns so oft fern, doch es darf nicht in Vergessenheit geraten“, so BEFG-Generalsekretär Christoph Stiba. „So bedrückend die Berichte von Open Doors sind, so wichtig sind sie, weil sie uns daran erinnern, für unsere Glaubensgeschwister einzutreten. Lasst uns für sie und für alle Menschen, die wegen ihres Glaubens leiden, beten!“

 

Gedanken zum Monatsspruch

An Fasching und Karneval wird viel gelacht. Es ist lustig, sich zu verkleiden und mal ganz anders zu sein, als es der strenge Alltag erfordert. Es ist schön, in andere Rollen zu schlüpfen, und es tut gut, herzhaft über alles Mögliche zu lachen. Ja, dass wir lachen, ist wichtig für unsere körperliche und seelische Gesundheit. Aber noch wunderbarer ist unser Lachen, wenn wir etwas Befreiendes erlebt haben. Das ist das Lachen Saras nach der Geburt ihres Sohnes Isaak.

Endlich konnte Sara befreit auflachen. Die unglaubliche Verheißung, dass sie in ihrem hohen Alter noch einen Sohn gebärt, hat sich erfüllt. Und alle sind gesund: Der Sohn Isaak wird die Verheißung Gottes weitertragen in die Zukunft. Das ist ein ganz anderes Lachen als das verzweifelte und zynische Lachen ein Jahr vorher, als ihr zugesagt wurde, dass sie einen Sohn haben wird (Gen 18,12); ähnlich das verzagte Lachen Abrahams, als er die Verheißung des Sohnes aufnimmt (Gen 17,17). Es gelingt ihnen nicht, die Verheißung Gottes mit ihrer tragischen Lebenssituation zusammenzubringen: Sie sind alt und kinderlos und haben von daher keine Zukunft. Sie versuchen es noch mit ihrer Magd Hagar, die für Abraham ein Kind zur Welt bringt. Wenn man Gottes Verheißung ein wenig nachhilft, dann klappt es vielleicht. Aber das war es nicht, was Gott wollte. Schließlich bekommt Sara selbst ihren Sohn und nennt ihn „Isaak“: „er lacht“, weil sie nach seiner Geburt so befreit lachen kann.

Es gibt viele Arten des Lachens. Doch das befreite Lachen ist Gottes Lieblingslachen, das eben nicht auf Kosten anderer Menschen oder unserer selbst geht, sondern einfach die Freiheit und das Leben feiert. Letztlich wird sich Gottes Verheißung bewahrheiten. Seine Liebe und sein Frieden werden sich durchsetzen. Jetzt müssen wir noch Geduld haben, Gottes Evangelium hören und aufnehmen. Jetzt hinken unsere Erfahrungen noch der Verheißung hinterher; aber die Zeit kommt, da Gott alles erfüllt, das Dunkle verschwinden muss und alles nur noch Freude ist und Lachen. So schön, wenn dieses Lachen schon jetzt immer wieder mal in unserem Leben durchbricht.

 

Michael Kißkalt, Generalsekretär der baptistischen Missionsgesellschaft EBM INTERNATIONAL

 

 

Herrnhuter Losung

Sonntag, 29.01.2023

HERR, Gott Zebaoth, tröste uns wieder; lass leuchten dein Antlitz, so ist uns geholfen.

Psalm 80,20

Unser Gott ist voll Liebe und Erbarmen; er schickt uns den Retter, das Licht, das von oben kommt. Dieses Licht leuchtet allen, die im Dunkeln sind.

Lukas 1,78-79

(c) Evangelische Brüder-Unität - Herrnhuter Brüdergemeine
weitere Infos unter: www.losungen.de